González Byass

Spanien / DO Jerez

Als 1835 der damals 23-jährige Manuel María González mit seinem ersten kleinen Sherry-Handel an den Start ging konnte er kaum ahnen, dass er damit den Grundstein zum heute weltberühmten Unternehmen González Byass legte. In seinem Onkel José 'Pepe' Angel de la Pena, der damals bereits eine anerkannte Autorität im Sherry-Business war, fand Manuel einen erfahrenen Mentor und Ratgeber. So war es nur natürlich, dass Manuel zwei Jahre später seine erste winzige Bodega dem Onkel überließ, damit dieser hier einen Sherry nach seinen eigenen Vorstellungen bereiten konnte: fein und trocken, Mitte des 19. Jahrhunderts eine Seltenheit.

Denn den Stil dieser Zeit prägte Hauptabnehmerland England und das mochte seinen Sherry süß. Trockene Weine tranken nur einige kauzige Einheimische. Aber einen Versuch war es wert. Manuel sandte ein paar Fässer des neuen trockenen Weines nach London an seinen Handelsagenten Robert Byass (ebenjenen Byass, der später sein Partner werden sollte). Byass war skeptisch: "Wir werden sehen, was wir mit diesem sehr, sehr blassen Wein anfangen, den du so nachdrücklich empfiehlst." Doch siehe da. José Angels sehr blasser, sehr trockener Wein wurde ein Riesenerfolg! Manuel taufte ihn nach seinem Schöpfer 'Tio Pepe' - heute der meistverkaufte Sherry Fino der Welt.

  1. 1
  2. 3